Honig

von

Honig

Honig, das von Bienen produzierte Lebensmittel, wird bereits seit der Steinzeit von Menschen zur Ernährung genutzt. Honig entsteht, wenn Bienen Pollen und Nektarinensäfte von Pfanzen aufnehmen und mit eigenen Stoffen anreichern. Der Sinn besteht darin, dass die Honigbiene diese Ausscheidungen, die sie fabriziert, für den "Bienennachwuchs", als Nahrung speichert. Honig hat einen sehr hohen Zuckeranteil (ungefähr 80%), der sich aus Traubenzucker und Fruchtzucker zusammensetzt. Die anderen 20% bestehen aus Wasser. Allerdings hat Honig weniger Kilokalorien wie Industriezucker. Beachtlich dabei ist, dass Honig neben Mineralstoffen auch massig Enzyme, Vitamine und Spurenelemente enthält. Honig enthält auch Flavonoide. Das sind Blütenfarbstoffe, die u.a. die Gefahr vermindern, an Herz- und Kreislauferkrankungen zu erkranken.

Wie gesund ist Honig?

Honig wirkt antibakteriell. Deswegen ist Honig auch ein beliebtes Hausmittel bei der Behandlung von Erkältungskrankheiten. Laut wissenschaftlichen Studien wurde die heilende Wirkung damit erklärt, dass im Honig bestimmte Enzyme vorhanden sind, welche antimikrobielle Wirkungsweise haben. Bei verdünntem Honig (Erwärmung) bildet sich Wasserstoffperoxid, der Mikroorganismen abtötet. Daher wirkt Honig nicht nur innerlich, sondern wird auch als Wundauflage verwendet. Der Wirkstoff Acetylcholin ist eine Stickstoffverbindung. Dieser wirkt blutdrucksenkend und sorgt für die Erweiterung der Herzkranzgefäße. Bei der innerlichen Anwendung von Honig ist zu beachten, dass der Honig nicht zu heiß eingenommen wird. Denn schon ab ca. 40 Grad, verliert der Honig bestimmte Enzyme. Daher sollte man Honig nur lauwarm genießen. Dabei sollte man aber auch nicht aus dem Auge verlieren, dass Honig auch seine Schattenseiten hat. Durch den hohen Zuckeranteil kann es zu Zahnschäden kommen. So dass z.B. der Verzehr von honighaltigen Müsliriegeln oder gar das Dauerlutschen an Lollis oder Honiglutschern die Zähne sehr schnell schädigen kann.
Benötigen Sie Hilfe bei der Umrechnung von Einheiten?
Wert:
Einheit

Ergebnis: ???

Nährwerte für 100 g

Energie 1283 kJ
Kalorien 306 kcal
Eiweiß/Protein 0.4 g
Kohlenhydrate 75.1 g
    davon Zucker 2.3 g
    Summe Zuckeralkohole 0.0 g
Fett 0.0 g
    Gesättigte Fettsäuren 0 mg
Ballaststoffe 0.0 g
Laktose 0.0 g
Fruktose 37.5 g
Kohlenhydrateinheiten 6.3 KE
Broteinheiten 6 BE
Natrium 0.0 g
Alkohol 0.0 g
Cholesterin 0 mg
Details zur Kalorienverteilung
   101 % Kohlenhydrate
   1 % Protein/Eiweiß
   0 % Fett
   0 % Alkohol

Vitamine

Vitamin C 2.4 mg
Vitamin A 0.0 mg
Vitamin D 0.0 µg
Vitamin E 0.0 mg
Vitamin B1 0.0 mg
Vitamin B2 0.1 mg
Vitamin B3 0.1 mg
Pantothensäure 0.1 mg
Vitamin B6 0.2 mg
Folsäure 0.0 µg
Vitamin B12 0.0 µg

Mineralstoffe

Iod 0.0 µg
Eisen 1.3 mg
Zink 350.0 µg
Magnesium 6.0 mg
Mangan 0.0 mg
Fluor 40.0 µg
Kupfer 0.1 mg
Kalium 47.0 mg
Calcium 5.0 mg
Phosphor 18.0 mg
 

Gängige Portionsgrößen

1 Portion (20 g)
Energie:
256.6 kJ
Kalorien:
61.2 kcal
Eiweiß/Protein:
0.1 g
Kohlenhydrate:
15.0 g
Fett:
0.0 g

ca. 3.1 % des Tagesbedarfs (Frau, 35 Jahre)

Aufstrich (20.00 g)
Energie:
256.6 kJ
Kalorien:
61.2 kcal
Eiweiß/Protein:
0.1 g
Kohlenhydrate:
15.0 g
Fett:
0.0 g

ca. 3.1 % des Tagesbedarfs (Frau, 35 Jahre)

Dünner Aufstrich (10.00 g)
Energie:
128.3 kJ
Kalorien:
30.6 kcal
Eiweiß/Protein:
0.0 g
Kohlenhydrate:
7.5 g
Fett:
0.0 g

ca. 1.5 % des Tagesbedarfs (Frau, 35 Jahre)

1 Eßlöffel (12.00 g)
Energie:
154.0 kJ
Kalorien:
36.7 kcal
Eiweiß/Protein:
0.0 g
Kohlenhydrate:
9.0 g
Fett:
0.0 g

ca. 1.8 % des Tagesbedarfs (Frau, 35 Jahre)

Eigene Portion
Energie:
256.6 kJ
Kalorien:
61.2 kcal
Eiweiß/Protein:
0.1 g
Kohlenhydrate:
15.0 g
Fett:
0.0 g

ca. 3.1 % des Tagesbedarfs (Frau, 35 Jahre)

Bitte die Mange zur individuellen Berechnung HIER eingaben:: g