Ausgiebig schlemmen, den Tag vertrödeln und sich dabei mit netten Leuten unterhalten – Brunchen erfreut sich aus gutem Grund stetiger Beliebtheit. Genrell ist Brunchen gesünder als das was man z.B. während der Feiertage oder bei festlichen Gelegenheiten zu sich nimmt. Allerdings werden beim Brunch auch oft Kuchen, fetthaltige Gerichte wie z.B. gebratene Würstchen und mit Dressing überhäufte Salate angeboten. Diese Gerichte können versteckte Kalorien- und Fettbomben sein. Nachfolgend möchten wir ein paar Tipps geben, wie man einen Brunch ein wenig gesünder gestalten kann.

Verwende mehr frische Früchte und Gemüse

Ein Tipp, das Brunch gesünder zu gestalten, ist, frische Früchte und Gemüse der Saison zu verwenden. Dazu gehören z.B. je nach Jahreszeit Rettich, Spargel, Brechbohnen, Spinat, Rucola, Himbeeren, Erdbeeren u.v.m. Und dies ist nur eine kleine Auswahlmöglichkeit gesunder Nahrungsmittel, die für verschiedenste Komponenten beim Brunch genutzt werden können wie z.B. für Suppen, Salate oder Dips. Die frischen Früchte kannst Du ebenso mit Joghurt oder Parfaits kombinieren. Zudem kannst Du aus diesen auch wunderbar „Frozen Joghurt“ machen. Die Möglichkeiten sind hier schier unbegrenzt. Sei kreativ!

Schweres oder ungesundes Essen nur in kleinen Portionen anbieten

Bei bestimmten Gelegenheiten kommt man nicht umhin, auch mal Speisen zu sich zu nehmen oder anzubieten, die im höheren Kalorienbereich liegen, z.B. Käse, Würste oder auch Schinken. Das ist vollkommen in Ordnung, wenn man die Portionen klein hält und diese nur in Maßen zu sich nimmt. Bei der Zubereitung kann man z.B. die Hälfte der normalen Zutaten nehmen. Es wird eben dann z.B. weniger Käse genommen. Von ganzen Würsten könnte man kleine Wurststücke anbieten. Der Rest wird dann aufgefüllt mit Früchten, Gemüse und Vollkornprodukten. Die ungesunde Komponente ist dann nur noch eine kleiner Teil des gesunden Ganzen.

Back gesund

Stelle nach Möglichkeit Gebäck, wie z.B. Biskuit und Brötchen zur Verfügung, das mit Vollkorn gebacken wurde. Auch die Verwendung von Haferflocken ist eine gute Möglichkeit, um gesünder zu backen. Vollkornmehl und Haferflocken enthalten Ballaststoffe, so dass ein natürliches Sättigungsgefühl entsteht. Der Magen wird gut gefüllt, ohne eine Völlegefühl zu verursachen. Püriertes Obst und Apfelmus reduzieren die Aufnahme von Öl und Zucker.

Alkoholfreie Cocktails anstatt alkoholischer Getränke

Alkoholische Getränke können drastisch die Aufnahme von Kalorien erhöhen. Finde entsprechende Möglichkeiten, Ersatz für alkoholische Getränke zu finden, ohne dass Du das Gefühlt hast, auf etwas verzichten zu müssen. Es gibt mittlerweile gute Cocktail-Rezepte wie z.B. eine gesunde Blody Mary ohne Alkohol. Verwende beim Zubereiten von Cocktails frischen Obstsaft und Mineralwasser.

Plane im Voraus

Einen Plan zu haben, hilft Dir, dass alles kontrolliert abläuft und Du nicht in Gefahr gerätst, ungesunde Dinge zuzubereiten und zu essen. Auf Foodplaner findest Du eine Vielzahl leckerer Low-carb Rezepte (mit Kalorien- und Nährstoffangaben), die Dich beim Planen eines gesunden gesunden Brunch unterstützen können.